With a Bit of Your Love (2004)

01. Stranded
02. Tough Decisions
03. With A Bit Of Your Love
04. Sceptic In Spain
05. Take Your Time
06. Breakfast On The Quay
07. The Island
08. Don't
09. Five Minutes
10. Darkness
11. Traces
12. On Grief
13. Glad

Was passiert, wenn eine deutsche Sängerin und Songwriterin in Moskau auf eine englischsprachige Texterin trifft? Exiljazz vom Feinsten, nachdenklich, eindrucksvoll, expressiv.

Die Kompositionen Mishas (Texte Marion Otto) verbinden Jazz und Poesie, Emotion und Intellekt. Sie sind an Jazztraditionen orientiert, verbinden aber unterschiedliche Stile und Techniken zu etwas Neuem und Ungewöhnlichem.

Die Sängerin: eine klare, bewegliche Stimme mit einer Vielfalt von Facetten und einer beeindruckenden Bandbreite von Stilmitteln und Ausdrucksmöglichkeiten - verspielt und sentimental, persönlich und frech, kritisch und liebevoll. Angesagte und hochqualifizierte Moskauer Musiker setzen die Kompositionen hervorragend mit stilistischer Vielfalt um.

Early Train (2006)

01. As If They Danced
02. Early Train
03. Love Holds On
04. Last Date With the City
05. Lisa
06. Little Stranger
07. Fools Games
08. Reflections
09. Slapstick Days
10. How Long

Funkiger, groovender, sehr entspannter Vokaljazz. In ihrer zweiten CD schaffte es Misha einmal mehr, Musiker zu versammeln, die zu den besten Russlands gehören: Jakov Okun (Klavier), Anton Revnjuk (Kontrabass), Aleksandr Mashyn Schlagzeug (Schlagzeug) und Ilya Prokrovsky (Perkussion).

Christmas Jazz – Vom Leuchten der Sterne (2008)

01. Vom Leuchten Der Sterne (Misha)
02. Es Kommt Ein Schiff Geladen / Stille Nacht
03. Ihr Kinderlein Kommet
04. Süßer Die Glocken Nie Klingen
05. Am Weihnachtsbaume Die Lichter Brennen
06. Es Ist Ein Ros Entsprungen
07. Zu Bethlehem Geboren
08. Vom Himmel Hoch
09. Wiegenlied (Misha)
10. O Du Fröhliche
11. Jauchzet Ihr Himmel
12. Ich Steh An Deiner Krippen Hier

Rettung für alle Weihnachtsliedermuffel naht: pünktlich zum Weihnachtsfest entstaubt Misha Weihnachtslieder des 15ten bis 19ten Jahrhunderts. Zusammen mit ihren exzellenten, langjährigen Begleitern Vladimir Nesterenko (Klavier und Flöte), Anton Revnjuk (Kontrabass) und David Tkebutshava (Schlagzeug), verpasst sie diesen Liedern ein neues Outfit. Ein Fest für Jazzenthusiasten nicht nur an Weihnachten.

Quadratur des Kreises (2008)

01. Lobet Ihn
02. So Lange Schon
03. Klagelied
04. Warum Nur Bin Ich So Traurig
05. Einer Dieser Tage / Vater Unser
06. Ich Liebe Dich, Herr
07. In Jener Nacht
08. Quadratur Des Kreises
09. Herr, Mach Mich Still
10. Segen
11. Was Bleibt
12. Eine Feste Burg Ist Unser Gott

In ihrer dritten CD kombiniert Misha eigene deutsche christliche Lyrik mit einer Fusion aus exzellentem Jazz und Popelementen. Das Thema: der Glaube an einen liebenden Gott in einer zerbrochenen, kranken Welt. Ihre Lieder basieren auf Psalmen und Geschichten des Neuen Testaments.

Yesterdays (2010)

01. Yesterdays (feat. Craig Handy)
02. Come Sunday
03. Leaving On A Jetplane (feat. Craig Handy)
04. The Shadow of Your Smile
05. Round Midnight (feat. Craig Handy)
06. When I Need You
07. Softly As In A Morning Sunrise
08. In the Wee Small Hours of the Morning
09. It Never Entered My Mind (feat. Craig Handy)
10. Slap That Bass
11. I've Grown Accustomed To Your Face
12. Somewhere Over the Rainbow

Misha Arrangements und Gesang. Aufgenommen mit Craig Handy (Tenorsax), Jim Ridl (Klavier), Luquez Curtis (Kontrabass) und Vince Ector (Schlagzeug); produziert von JD Walter in New York. Dies ist nicht die übliche Auswahl an bekannten Jazzstandards. Misha versieht Klassiker mit neuen Harmonien und Rhythmen und verwandelt sie so in beeindruckend neue und intime Lebenszeugnisse. Die sie begleitenden Musiker unterstützen sie einfühlsam, bieten aber auch fußwippenden Groove und funkensprühende Improvisationen.

Doxology (Germany 2013, US 2015)

01. Doxology / Praise to the Lord, the Almighty
02. Come, let us join our cheerful songs
03. Come, thou bright and morning star
04. Ach Gott, vom Himmel sieh darein
05. Commit thou all thy griefs
06. Gott ist gegenwärtig
07. A mighty fortress is our God
08. Lord Jesus Christ, with us abide
09. O Haupt voll Blut und Wunden
10. Jesus lives, the victory's won
11. Holy God, we praise your name

Protestantische Hymnen des 16ten bis zum 19ten Jahrhunder, frech und jazzig reharmonisiert, ausdrucksstark gesungen von Misha und mit einigen der besten Musiker aufgenommen, die die New Yorker Szene zu bieten hat: Grammy-Gewinners Wallace Roneys  wunderschöner Trompetensound, Orrin Evans exquisite Begleitung und mutige Pianoimprovisationen, Steve Varners Bassfundament und Vince Ectors groovendes und swingendes Schlagzeug umrahmen und unterstützen Mishas Gesang und freche Arrangements. Kirchenklassiker strahlen voller Freude, Hoffnung und Sehnsucht nach dem Schöpfer der Welt. Produziert von JD Walter, aufgenommen in New York in den Samurai Hotel Studios (NY), das kunstvolle Design von Franzi Michaelis und Judith Fissler.

Talks around Midnight (2016)

Misha (Deutschland/NYC, Gesang und Sprechstimme), Alexey Kruglov (Moskau, Saxofon) und Roman Stolyar (Novosibirsk, Klavier) haben gemeinsam die Geschichte der Phasen einer Liebe erzählt, indem sie Jazzstandardideen, gesprochenes Wort und freie Improvisation zu einem nahtlosen atemberaubenden Audioabenteuer verbunden haben. In digitaler Form veröffentlicht bei Fancy Music, Russland.

Dreaming with Eyes Wide Awake (2017)

1. Here Comes Autumn Again
2. No Cure
3. Where Do I Belong
4. Hello, How Are You Doing
5. She Wonders Why
6. Family Games
7. Day and Night
8. The House Is Quiet
9. Dreaming with Eyes Wide Awake
10. Yet Another Love Song
11. Time

Eigene Songs, die Geschichten innerhalb von Geschichten erzählen über Zerbruch, Depression und Heilung: leicht, elegant und subtil und sehr emotional, mit lateinamerikanischer Würze, europäischer Weite und mehr als ein bisschen New Yorker Swing.

Continue reading